INEPO 2013

Bronzemedaille für deutsches Team bei der INEPO 2013

Vom 17. bis zum 20. Mai 2013 trafen sich mehr als 200 Jugendliche aus über 45 Ländern in Istanbul, um auf der 21. Internationalen Um­welt­projekt-Olympiade (International Environmental Project Olympiad INEPO) ihre Projekt­arbeiten einer internationalen Jury vorzustellen.

Wer Deutschland auf dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung vertreten darf, wird jeweils im Vorjahr bei der Austragung des BundesUmweltWettbewerbs (BUW) entschieden. Die Reise nach Istanbul zur INEPO erarbeiteten sich die Teilnehmer durch besonders gelungene Wettbewerbsbeiträge und gute Platzierungen bei der 22. Runde des BUW. Für die 21. INEPO qualifizierten sich zwei Teams, bestehend aus Tobias Pickert und Marc Strohmann sowie Jens Winarske, Max Wüstehube und Paul Zeiger. Beide Teams haben sich bei der Projektolympiade hervorragend geschlagen, indem sie in mehreren Durchläufen ihre Projekte durch wissenschaftliche Poster und Anschauungsmaterial mit ihren Forschungsergebnissen den Jurymitgliedern auf Englisch präsentierten.

Begleitet wurden die fünf jungen Forscher von Dr. Marc Eckhardt (Geschäftsführer des BUW), der für Deutschland auch in der internationalen Jury zahlreiche weitere Projekte begutachtet hat.

Die jungen Aachener Studenten Tobias Pickert und Marc Strohmann wurden auf der INEPO für ihre Forschungsarbeit über die umweltfreundliche Nutzung von Urin zur ressourcenschonenden Gewinnung von Phosphatdüngern mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!

Marc Strohmann (links) und Tobias Pickert (rechts)

Marc Strohmann (links) und Tobias Pickert (rechts)